Liebe Unterstützer, Mitwirkende und Interessenten der Initiative für Osteuropa,

 

gern wollen wir wieder von unserem letzten Hilfsgütertransport berichten. Nachdem wir im Februar 2020 eine große Spendenlieferung nach Piestany gebracht hatten, wurde ab März 2020 unser Vereinsleben durch den Coronavirus stark beeinflusst. Wir konnten keine Spenden mehr annehmen und unser Lager blieb dadurch leider vorerst leer. In Piestany wurde die Spendenausgabe ebenfalls blockiert, da auch dort die Menschen nur für das Notwendigste das Haus verlassen durften und Martina Hargašová dadurch keine Spenden verteilen konnte.

Durch die allmählichen Lockerungen der Regierung konnte ab Mai unser Vereinsleben wieder langsam starten und die Menschen haben uns seit dem viele wunderbare Spenden gebracht. So füllte sich unser Lager wieder und im August 2020 konnten wir keine Spenden mehr entgegen nehmen, da unsere Lagerkapazität erschöpft war. Martina Hargašová hatte durch den Stopp der Spendenausgabe noch immer viele Kartons in ihrem Lager stehen und konnte deswegen vorerst keinen neuen Spendentransport von uns annehmen. So haben wir uns auf die Suche nach einem neuen Ziel gemacht und konnten über unseren Kontakt von „Weihnachten im Schuhkarton“ an eine neue Adresse kommen.

Unser neues Ziel liegt ebenfalls in der Slowakei in der Stadt Klenovec. Dort wurde vor 2 Jahren eine christliche Roma-Mission von zwei engagierten jungen Menschen gegründet und stetig aufgebaut und weiterentwickelt. In das Missionsgebiet der Roma-Mission fallen ca. 250 bedürftige Menschen, die fast nichts besitzen, aber wenigstens in ihren Unterkünften an das Strom- und Wassernetz angebunden sind. In einem Umkreis von 15 Kilometern leben noch ca. 3000 Menschen, die weder Strom noch fließend Wasser haben und sehr dringend auf Hilfe angewiesen sind. Die Aufgabe, sich um diese bedürftigen Menschen zu kümmern und die Not ein wenig zu lindern, haben sich Martin Halik mit seiner Frau gestellt und bereits einiges auf die Beine gestellt. Kinder werden unterrichtet und verschiedene sportliche Freizeitaktivitäten, wie Fussball und Volleyball werden für Kinder und Jugendliche angeboten. Auch gehört das gemeinsame Basteln, Singen, Kochen, Backen und die Verkündigung der Bibel zur Arbeit der Missionsgesellschaft. Als humanitäre Aktivität leisten sie Notfallhilfe und verteilen Lebensmittel und Kleidung in dieser sehr armen Region.

Als wir diese Eckpunkte gehört haben, konnten wir uns sofort mit der Missionsarbeit identifizieren und wollten gern unsere gesammelten Spenden als humanitäre Hilfe nach Klenovec bringen. So konnten wir kurzfristig Mitte August 2020 einen neuen Transport planen und organisieren. Mit vielen fleißigen Helfern wurden wieder Transporter und Anhänger mit ca. 2,5 Tonnen Spenden beladen und für die Fahrt vorbereitet.